Der Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg

Der Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg e.V. ist die demokratisch legitimierte, gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft der im Kreisgebiet tätigen Jugendverbände und Organisationen, versteht sich als kompetenter Ansprechpartner im Feld der Jugend(-verbands)arbeit sowie als Interessenvertre-tung der Jugendorganisationen und Kinder und Jugendlichen im Kreis Herzogtum Lauenburg. Den Kreisjugendring leitet die Idee, Räume zu schaffen, in denen junge Menschen freiwillig und selbst-bestimmt ihre Persönlichkeit entfalten, Gemeinschaft erfahren und demokratisches Engagement erleben.

Das grundsätzliche Ziel unserer Tätigkeit ist es, ein kind- und jugendgerechtes Aufwachsen aller jungen Menschen zu ermöglichen und das Feld der Kinder- und Jugend(verbands-)arbeit als wesentlichen Ort junger Menschen zu stärken. In der Kinder- und Jugend(verbands-)arbeit gestalten junge Menschen unter Wahrung des Prinzips der Freiwilligkeit sowie ausgehend von ihren Bedürfnissen einen Raum für ihre Persönlichkeitsentwicklung. Sie werden motiviert Eigeninitiative, Eigenverantwortung, Selbstorganisation, Mit- und Selbstbestimmung, Selbstwirksamkeit sowie freiwilliges und ehrenamtliches Engagement zu (er-)leben.

Das Erreichen dieses Ziels verfolgen wir durch verschiedene Leitziele:

  • Wir stärken und fördern die Kinder- und Jugend(verbands)arbeit in ihrer Vielfalt an Möglichkeiten, in denen alle junge Menschen sich freiwillig, selbstbestimmt und selbstorganisiert in demokratischer Gemeinschaft ausprobieren, ihre Kompetenzen entwickeln und engagieren können. Hierfür unterstützen wir als kompetenter Ansprechpartner unsere Mitglieder in ihrer Eigenständigkeit und Leistungsfähigkeit.
  • Wir fördern das ehrenamtliche und freiwillige Engagement – insbesondere von jungen – Menschen in der Kinder- und Jugendarbeit. Unsere Angebote begeistern für die Arbeit mit jungen Menschen, stärken die engagierten Akteure sowie Akteurinnen in ihren eigenen Kompetenzen und fördern und fordern die eigene Verantwortungsübernahme für sich und andere.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass junge Menschen in ihren Bedürfnissen und Interessen ernst genommen und in partizipativen Strukturen an der Gestaltung ihrer Lebenswelt beteiligt werden.
  • Wir fördern junge Menschen, ihr Leben eigenverantwortlich, selbstbestimmt und an einem werteorientierten Kompass ausgerichtet zu gestalten.
  • Wir fördern und begeistern junge Menschen bei dem Erwerb von Bildung – insbesondere in non-formalen Kontexten und durch informelle Lernsettings. Dies umfasst soziales Lernen sowie die Entwicklung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen auf spielerische Art und Weise.

 

Der Kreisjugendring vernetzt und unterstützt die Arbeit der im Kreisgebiet tätigen Organisationen der Jugendarbeit. Zudem hält der Kreisjugendring eine Vielzahl an Großspielgeräten sowie Zelte, Kanus usw. zur Ausleihe für die Mitgliedsgruppen bereit.

Durch verschiedene Freizeiten, Fahrten und Jugendbildungsmaßnahmen sowie die alle zwei Jahre stattfindenden Projekte „Tillhausen – das STADT-SPIEL“ und „experience – ich für mich + wir fürs herzogtum“ haben die Kinder und Jugendliche im Kreisgebiet die Möglichkeit an verschiedensten Angeboten teilzunehmen.

Beruhend auf dem Konzept „vom Teilnehmenden zum_zur Teamer_in“ befähigt er junge Menschen ab 13 Jahren schrittweise Verantwortung in der Jugendarbeit zu übernehmen. Durch Aus- und Fortbildungen qualifiziert er ehrenamtlich engagierte Menschen der Jugendarbeit im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Der Kreisjugendring schafft durch die Arbeit der Mobilen Spieliothek und der Aktion Ferienpass Angebote für Kinder und Jugendliche im ländlichen Raum.

Im Rahmen der politischen Jugendbildung führt der Kreisjugendring unterschiedliche Aktionen durch.
„X-Change – interkulturelle Öffnung und Vielfalt in der Jugendverbandsarbeit“ startete 2012 und wurde über den Lokalen Aktionsplan des Bundesprogramms „Toleranz fördern, Kompetenz stärken“ finanziert. Die Förderung einer vielfältigen Jugend(verbands-)arbeit verstehen wir nun als Querschnittsaufgabe.

Seit 2015 sind wir für den Kreis Herzogtum Lauenburg sowie für die Stadt Lauenburg/Elbe mit den Ämtern Büchen und Lütau als „Koordinierungs- und Fachstelle“ für die Partnerschaften für Demokratie im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ aktiv, koordinieren das kreisweite Jugendforum und setzen demokratiefördernde Jugendprojekte um. Seit 2020 setzt er das Modellprojekt „Aktivieren. Engagieren. Mitbestimmen – Fit für Beteiligung“ in der Stadt geesthacht und im Amt Berkenthin um.

Die Vollversammlung als oberstes Gremium des Kreisjugendringes wählt den ehrenamtlichen Vorstand. Dieser beschäftigt ein hauptamtliches Team, das in der Möllner Geschäftsstelle erreichbar ist.

Die Arbeit des Kreisjugendringes finanziert sich über Zuwendungen des Kreises, die in einer Leistungsvereinbarung definiert sind. Des Weiteren werden Projektmittel – insbesondere aus der Bundesebene – sowie Sponsoren- und Spendengelder eingeworben. So können die Teilnahmebeiträge für Veranstaltungen in einem angemessenem Rahmen gehalten werden.

X