Selbst erleben

Der Kreisjugendring bietet im Rahmen vielfältiger Formate außerschulische Demokratiebildung für junge Menschen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg an. Ob in unseren Gesprächsrunden „Jugend trifft Politik“, im Rahmen des Planspiels „Wenn du mich fragst…“ oder während unseres Seminars für Schüler_innenvertretungen „Fit für Mitbestimmung“ – wir bringen Jugendliche zusammen, lassen sie den Wert der Demokratie erleben, Selbstwirksamkeit erfahren und Verantwortung übernehmen. Und das alles mit viel Spaß!

Jugend trifft Politik

Die Erfahrung des Kreisjugendrings zeigt: wenn junge Menschen auf Politiker_innen treffen, gibt es viel zu erzählen und auszutauschen. So sind die Gesprächsrunden „Jugend trifft Politik“ seit vielen Jahren ein fester Bestandteil.

Insbesondere im Vorfeld von Wahlen, aber auch zu anderen Anlässen, ist es dem Kreisjugendring ein besonderes Anliegen junge Menschen auf ihr Recht des Wählens aufmerksam zu machen und sie für eine Auseinandersetzung mit politischen Themen anzuregen. Der Kreisjugendring will sensibilisieren, dass Demokratie vom Mitmachen und Einbringen jedes und jeder Einzelnen lebt und motivieren, selbst aktiv zu sein.

Gleichermaßen ist es das Ziel, Politiker_innen die Möglichkeit zu bieten, mehr über die Lebenswelt junger Menschen im direkten Austausch zu erfahren. Kinder und Jugendliche sind Expert_innen in ihren Belangen und müssen gehört werden. Veranstaltungen wie „Let’s talk about Europe“ zur Europawahl 2019, „Fish & Chips“ zur Landtagswahl 2017 oder „Politik ist uns nicht Wurst“ zu den Kommunalwahlen 2018 erreichten zahlreiche junge Teilnehmende. Kooperationspartner_innen aus den Reihen der Jugend(verbands)arbeit unterstützen den Erfolg der Veranstaltungen.

Planspiel „Wenn du mich fragst…“

Politik? Die ist oft ziemlich kompliziert! Aber wer mischt eigentlich mit und wie funktioniert das Ganze? Planspiele können dabei helfen, dies besser zu verstehen – und machen gleichzeitig unheimlich viel Spaß! Als Teilnehmer_in schlüpfen junge Menschen ab 14 Jahren in eine Rolle und erleben zusammen mit anderen Jugendlichen, wie politische Entscheidungen getroffen werden. An zwei Tagen mit Übernachtung erleben die jungen Teilnehmenden nicht nur aktiv, wie Politik gemacht wird, sondern erhalten die Gelegenheit in einer Gesprächsrunde „Jugend trifft Politik“ eigene Themen und Fragen direkt mit Politiker_innen zu diskutieren. Denn nicht nur im Bundestag wird Politik gemacht. Auch hier vor Ort: bei uns in den Gemeinden, Städten und Kreisen engagieren sich Menschen und mischen politisch mit.

Fit für Mitbestimmung

Das in Schleswig-Flensburg entwickelte Konzept „Fit für Mitbestimmung“ hat zum Ziel, Alltagsdemokratie für junge Menschen im Bereich der Schule erlebbar zu machen. Um Verantwortung übernehmen und Interessen vertreten zu können, braucht es nicht nur Wissen, sondern auch Qualifizierung und Förderung von Kompetenzen der Mitgestaltung und -entscheidung. So richtet sich dieses modulare Seminar an Schüler_innenvertretungen der Klassenstufen 7 bis 10. 

Ziele von Fit für Mitbestimmung

  • Qualifizierung von Schüler_innen, um ihre Vorstellungen, Wünsche und Anliegen von Schule durch eigenes Engagement z.B. in Projekten verwirklichen zu können;
  • Stärkung der Kompetenzen von Schüler_innen, um die Rolle der Interessenvertretung in Konferenzen und auch gegenüber Entscheidungsträger_innen (z.B. Schulleitung, Schulträger) wahrnehmen zu können;
  • Verbesserung der Schulkultur, Förderung gruppendynamischer Prozesse sowie der Bereitschaft junger Menschen sich darüber hinaus für das Gemeinwesen einzusetzen;
  • Schulübergreifender Austausch und intensive Arbeitsphasen für die interne SV-Arbeit.

Die Seminare finden an einem außerschulischen Ort, wie z.B. Jugendherberge, mit Übernachtung statt. Er ermöglicht ein Treffen mit allen Beteiligten auf Augenhöhe. Der Kreisjugendring stellt das Referent_innen-Team. Dieses hat langjährige Erfahrungen in der außerschulischen Jugendarbeit und wurde in einer Multiplikator_innen-Schulung in dem Konzept ausgebildet.

Mehr Informationen zum Seminar und zur Anmeldung für Schulen finden sich im Flyer.

Fit für Mitbestimmung to go

Das Konzept „Fit für Mitbestimmung to go“ kann von einer Schule für ihre SV in Anspruch genommen werden, um der Arbeit innerhalb der SV Antrieb zu geben oder sie besser zu strukturieren, besonders wenn die SV sich neu zusammengesetzt hat. Es funktioniert losgelöst oder auch ergänzend zum ursprünglichen Präsenzangebot „Fit für Mitbestimmung“. Die Schüler_innen werden mittels einer digitalen Pinnwand durch die Module geführt und können damit Arbeitsaufträge selbstständig bearbeiten, diese untereinander besprechen und Aufgaben verteilen. Sie erhalten aber auch Unterstützung sowie Feedback von unseren Referent_innen. So werden die Module begleitet, aber das eigenständige Arbeiten der Schüler_innen wird ebenfalls gefördert. Unsere Modulthemen sind:

„Back to Basics: SV-Arbeit im Team strukturieren und in der Schule promoten“

„Nah dran und doch so fern? Wissen, was die Mitschüler_innen denken!“

Hier geht’s zu unserem Flyer.

Weltkindertag

Jedes Jahr gibt es ein bestimmtes Motto für den Weltkindertag, dem sich auch der Kreisjugendring in seinen Aktionen annimmt. Im Zentrum der Aktionen stehen junge Menschen und ihre Perspektive auf die Welt. Es werden Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt, bei denen die Stimme junger Menschen, ihre Wünsche und Forderungen gegenüber Vertreter_innen aus Politik und Verwaltung sowie der breiten Öffentlichkeit zum Tragen kommen. Dies kann ganz unterschiedlich aussehen und wird an den Durchführungen der letzten Jahre sichtbar, an denen immer auch Mitglieder des Kreisjugendrings -Jugendverbände und -gruppen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg – mitwirken.

Julianna Kundoch web

Julianna Kundoch
Referentin Demokratiebildung

Tel. +49 172 8877061
kundoch@kjr-herzogtum-lauenburg.de

X